Was ein Land pro Flüchtling zahlt – und erhält

In kostet die Grundversorgung . Diese Kosten werden grundsätzlich zu 60 Prozent vom Bund und zu 40 Prozent von allen Ländern getragen. Prozent des Länderanteils werden von getragen. Dieser Asylwerber in kostet pro Jahr also .

erhält als Land pro Einwohner und Jahr aus dem Finanzausgleich, nach Abzug der Kosten bleiben übrig.

Wien erhält als Gemeinde außerdem pro Einwohner und Jahr aus dem Finanzausgleich. Insgesamt fließen aus dem Finanzausgleich pro Flüchtling mit Hauptwohnsitz durchschnittlich mehr ins Zentralbudget des Landes als direkt für die Grundversorgung ausgegeben wird.

Die Wohnsitzgemeinde des Grundversorgten erhält pro Jahr aus dem Finanzausgleich.

Insgesamt fließen aus dem Finanzausgleich pro Flüchtling mit Hauptwohnsitz also mehr ins Land, als direkt für die Grundversorgung ausgegeben wird. Im Gegensatz zu Wien geht der Ertragsanteil für die Gemeinden jedoch nicht ins Landesbudget, sondern an die Wohnsitzgemeinden.